PRESSE

02.12.2020 - Amtshaftungsklage der BayWa gegen das Bundeskartellamt abgewiesen

Das Landgericht Bonn hat heute die Amtshaftungsklage der BayWa AG, München, gegen das Bundeskartellamt vollständig abgewiesen (Az. 1 O 201/20). Die BayWa hatte auf Zahlung von rund 73 Mio. Euro Schadensersatz wegen vermeintlicher Amtspflichtverletzungen im Rahmen eines Bußgeldverfahrens gegen Großhändler von Pflanzenschutzmitteln geklagt. Die Entscheidung ist noch nicht rechtskräftig. Gegen das Urteil kann Rechtsmittel eingelegt werden.

Die vollständige Pressemitteilung des Bundeskartellamts finden Sie hier.

Das Urteil (inklusive der Urteilsbegründung) finden Sie hier.

21.10.2020 - Bundeskartellamt veröffentlicht Fallbericht zum Pflanzenschutzkartell

Das Bundeskartellamt hat am 21. Oktober seinen Fallbericht zum Bußgeldverfahren gegen die Großhändler von Pflanzenschutzmitteln veröffentlicht. Er enthält eine kurze, im Vergleich zur Pressemitteilung vom 13.01.2020 etwas ausführlichere Zusammenfassung der wesentlichen Erkenntnisse des Amtes.

Der Fallbericht führt abschließend die am Kartell beteiligten Unternehmen auf. Er enthält zudem ergänzende Erläuterungen zur Funktionsweise des Kartells. Danach haben sich die Großhändler für Pflanzenschutzmittel jeweils im Frühjahr und Herbst miteinander auf (rabattfähige Brutto-) Listenpreise, zum Teil auch auf Rabatte und Netto-Netto-Preise für den Einzelhandel und den Endkunden verständigt. Über einen Zeitraum von 16 Jahren verwendeten sie eine einheitliche Kalkulation zur Errechnung der Listenpreise, was zu weitgehend einheitlichen Preislisten bei den Großhändlern führte.

Den Fallbericht des Bundeskartellamtes finden Sie hier.

10.02.2020 – Anwaltskanzlei Hausfeld ermöglicht Landwirten Ersteinschätzung des möglichen Schadens

Die Kanzlei Hausfeld, eine der führenden Kanzleien im Bereich des Kartellschadensersatzrechts, ließ am 10. Februar 2020 verlauten, dass sie in Zusammenarbeit mit führenden Wettbewerbsökonomen Landwirten und Agrarunternehmen, die Pflanzenschutzmittel im Kartellzeitraum erworben haben, eine schnelle und effiziente Ersteinschätzung des möglichen Schadens ermöglichen.

Den Link zur Pressemitteilung der Kanzlei Hausfeld finden Sie hier.

16.01.2020 - Badische Bauern Zeitung berichtet über Absprachen von Nettopreisen und dem Verfahrensstand im Pflanzenschutzkartell

Die Badische Bauern Zeitung hat am 16. Januar 2020 über das vom Bundeskartellamt aufgedeckte Pflanzenschutzmittelkartell berichtet. Dabei haben sich die Großhändler zu Listenpreisen sowie zu sogenannten Netto-Netto-Preisen und Rabattspannen abgesprochen. Dadurch entstanden weitgehend einheitliche Preislisten für Einzelhändler und Endkunden. Insgesamt wurden im Pflanzenschutzkartell vom Bundeskartellamt ein Bußgeld von 154,6 Millionen Euro verhängt.

Den Artikel der Badischen Bauern Zeitung finden Sie hier.

13.01.2020 - Süddeutsche Zeitung berichtet über potenzielle Schadensersatzansprüche von Landwirten

Die Süddeutsche Zeitung berichtet ebenfalls über das aufgedeckte Kartell der Großhändler von Pflanzenschutzmitteln und auch über potenzielle Schadensersatzansprüche aufgrund der dadurch möglicherweise überhöhten Preise für Pflanzenschutzmittel. Neben den Bußgeldern sollten sich die Kartellanten auf weiteren Kosten gefasst machen.

Den Artikel der Süddeutschen Zeitung finden Sie hier.

13.01.2020 - Bundeskartellamt veröffentlicht Pressemitteilung zum Pflanzenschutzkartell

Das Bundeskartellamt hat am 13. Januar 2020 in einer Pressemitteilung die Vereinbarung eines Vergleichs mit Teilnehmern des Pflanzenschutzkartells veröffentlicht. Das Bundeskartellamt verhängte ein Bußgeld in Höhe von insgesamt EUR 154,6 Mio. gegen sieben Großhändler von Pflanzenschutzmitteln und deren Geschäftsführung. Die Behörde kündigte an, dass in Kürze ein Fallbericht zum Kartell veröffentlicht wird. Wir halten Sie weiter auf dem Laufenden.

Die Pressemitteilung des Bundeskartellamts finden Sie hier.

Zum Anfang

Zur Registrierung